Stadt Wien kopiert Schiaches-Wien.org als App

206 Apps musste die Stadt Wien in den Sand setzen, um nun mit der 207. (kein Witz!) endlich einen Volltreffer zu landen. Stadträtin Ulli Sima soll getobt haben, als sie erfuhr, dass der von ihr präferierte Name “schiaches Wien” bereits vergeben ist. Nach einen mehrmonatigen Kreativprozess einigten sich der Bürgermeister und die zwölf beratenden Branding Agenturen schließlich auf den Titel “Sag’s Wien”. Auf der offiziellen Magistrats-Seite klingt das alles ja noch irgendwie sozialistisch harmlos. Aber die Beschreibung, die ich in der heutigen Ausgabe von “Österreich” lesen musste, zeigt, woher der Wind wirklich weht. Und sie dürfte unseren Stammlesern durchaus bekannt vorkommen:

Ein Foto oder eine Notiz über Schlagloch, kaputte Ampel oder Hundstrümmerlfund hochladen.

Also hab ich nochmal genauer nachgelesen:

Meldungen werden in Listen-, Stadtplanansicht oder Detaildarstellung angezeigt. Userinnen und User können andere Meldungen unterstützen oder auf “Folgen” klicken. Mit einem persönlichen Profil können die Meldungen personalisiert und Sag’s Wien auf unterschiedlichen Endgeräten verwendet werden.

Gut, zugebeben: Die schicken automatisierte Push-Benachrichtigungen aus und behaupten, sie würden das Problem “so rasch wie möglich” beseitigen, was natürlich nicht zu ganz zu unserem Slogan Vermehrt Schiaches! passt. Aber trotzdem typisch Rathaus: Wir stehen noch nicht mal 1 Monat im Netz und werden bereits schamlos kopiert.

Sag’s Wien auf wien.gv.at

1 Antwort
  1. julie
    julie says:

    Finde ich auch unverschämt aber sollen sie doch machen. Die App wird nie diesen Erkennungswert haben wie “Schiaches Forum” und auf das alleine kommt es an.
    Wie du schon sagst: typisch Rathaus ohne eigene Ideen!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.