#1290
Anonymous
Inactive

Bis 2004 war die große Hundezone im 1210 Bezirk sehr schön, direkt mit Zugang zur Donau, eingezäunt mit Wasserspendern für Hunde und Liegestühle, Tische und Bänke für deren Besitzer. Verhungern muss man dort auch nicht, kannst dort sogar Menüs essen und trinken was das Herz begehrt. Aber dann hat die Krone eine große Werbung mit Filme etc.. gestartet (War dabei) und dann gings los. Von überall, sogar von NÖ kamen die Leute daher, oft mit unsozialisierten Hunden, die keine anderen Hunde akzeptieren, Mit uneinsichtigen Hundehaltern, mit Schimpfereien und Anzeigen, Überfüllung mit eingeschlossen. Ich bin dann immer sehr zeitlich in der früh, wenn noch die meisten geschlafen haben hingegangen und spät am abend oder nachts, wenns sehr heiss war. Bin meistens dann auf die Donauinsel ausgewichen und wochenende gar nicht mehr hingegangen.
Sackerl fürs Gackerl? Fehlalarm, obwohl dort alles bereit steht.
Wie es heute ist, weiß ich nicht. Wohne seit 2009 nicht mehr in Wien.